Willkommen bei Gegen Haus- und Wildtiermord e.V. aus Heinsberg!

 

 

Unser Verein „Gegen Haus- und Wildtiermord e.V.“ besteht aus
ehrenamtlichen Mitgliedern, die die Jagd und die Jagdmethoden in NRW und ganz
besonders in unserem Kreis nicht länger hinnehmen wollen. Es kann nicht möglich
sein, das ein völlig veraltetes Jagdgesetz über dem Tierschutzgesetz steht!

Einige Beispiele:

Es werden Treibjagden mit Hundemeuten veranstaltet, das
verstößt gegen das Tierschutzgesetz.

Es werden Treibjagden in so genannten Notzeiten für
Wildtiere veranstaltet, das verstößt gegen das Tierschutzgesetz.

Es werden Lebendfallen aufgestellt, um Katzen zu fangen, die
dann zur Jagdhundausbildung „benutzt“ werden. Das verstößt gegen das
Tierschutzgesetz.

Es werden Giftköder ausgelegt, um Greifvögel zu töten, das
ist eine Straftat.

Diese Giftköder sind nicht nur eine große Gefahr für
Wildtiere, sondern auch für Spaziergänger und Kinder, da es so genannte
Kontaktgifte sind.

Es werden Tellereisen ausgelegt, in denen sich auch oft
genug Haustiere wieder finden.

Die Nistbäume der Greifvögel werden gefällt.

Man könnte noch unzählige Beispiele nennen.

Wir fordern die Abschaffung der Jagd! Ganz besonders fordern
wir die Abschaffung der Fallenjagd! Die Menschen sind verunsichert, wenn sie
mit ihren Hunden zum Waldspaziergang aufbrechen und überall Schilder finden mit
dem Text: Achtung Wildfallen!

Immer mehr Bürger sind gegen die Jagd, weil mehr und mehr an
die Öffentlichkeit kommt, wie viel Leid und Qual die Methoden der Jäger den
Tieren bringt

Das Tierschutzgesetz § 17 sagt ganz klar: Es darf kein
Wirbeltier ohne vernünftigen Grund getötet werden und keinem Wirbeltier aus
Rohheit erhebliche Schmerzen oder Leiden oder länger anhaltende oder sich
wiederholende erhebliche Schmerzen oder Leiden zugefügt werden! Wir finden
nicht, das Wildschweingulasch und Rehrücken ein vernünftiger Grund sind. Alle
Argumente für die Jagd sind erwiesener Maßen falsch und widerlegbar.

Gerne würden wir uns einem Streitgespräch mit Jägern
stellen, leider hatten wir noch keine Gelegenheit dazu, denn aus Datenschutzgründen
bekommen wir keinen offiziellen Kontakt zu den zuständigen Jagdpächtern.

Die Jagd ist kein Kulturgut! Die Jagd ist massenhafte
Tierquälerei. Die Jagd ist Umweltvergiftung mit Bleischrot. Die Jagd ist
Naturzerstörung und die Jagd ist eine Schande für die Gesellschaft.

Der Tier-Schutzhof "Notfelle Kunterbunt" ist ein vom Verein geführter Hof der sich um Notfälle kümmert.https://www.facebook.com/groups/1576967289199828/

 

 

Der Jahresbeitrag  für eine Mitgliedschaft beträgt 30,00 Euro.

Aufnahmeantrag bitte ausdrucken und an den Verein per Post zuschicken

Aufnahmeantrag

Aufnahmeantrag aktiv
Aufnahmeantrag aktiv.doc
Microsoft Word-Dokument [53.5 KB]
Aufnahmeantrag passiv
Aufnahmeantrag passiv.doc
Microsoft Word-Dokument [53.5 KB]

Konto für Spenden und Beiträge:

 

Gegen Haus- und Wildtiermord e.V.

 

Kreissparkasse Heinsberg

Kontonummer 1400071815

Bankleitzahl 31251220

Ihnen gefällt, was wir tun und Sie würden uns gerne im Rahmen Ihrer Möglichkeiten unterstützen? 

Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.

Hier können Sie über das Spendenportal ganz einfach und problemlos Ihre Überweisungen an uns tätigen. Da wir ein gemeinnütziger Verein sind, sind Ihre Spenden steuerlich absetzbar. 

spenden

Sie können auch über Paypal spenden:

Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten